Reisebericht der Charity-Weltreise 2011 (2)


Tabriz, OITT - 05.04.2011 - 200 NM - 1:48

4 Stunden dauerte der Kampf mit Aserbaidschan, obwohl wir eine Überfluggenehmigung hatten. Das bedeutete endlose Telefonate. Schließlich bekamen wir den Überflug in FL 155, was Schwerstarbeit für unser Vögelchen bedeutete. Schwerer Eisansatz, Gegenwind und Turbulenzen begleiteten uns auf dem Flug nach Tabriz.

Endlich gelandet, ging das Theater weiter. Die Spritbeschaffung erforderte große Geduld, dann mussten wir zur Bank, um prüfen zu lassen, ob die US$-Scheine auch echt sind. Wir waren zwischenzeitlich schon im Terminal angekommen und nun mussten wir einen Passbeamten suchen, um die Einreise zu erledigen. Dieser nahm unsere Pässe und verschwand und wir bekamen ein mulmiges Gefühl, weil er für lange Zeit nicht mehr erschien. Eine Mitarbeiterin von Turkish Airlines machte den Mann zusammen mit Ralf ausfindig und erklärte ihm alles. Welch‘ eine Erleichterung, als wir unsere Pässe wieder in der Hand hatten.

Als wir schließlich ins Hotel kamen, war es schon ziemlich spät. Wir zogen dementsprechend gleich los und fuhren zum Basar, um das bunte Treiben noch zu erleben.

(nach oben)


Isfahan, OIFM - 06.04.2011 - 445 NM - 3:52

Zum Glück trafen wir am Flughafen bei der Flugplanaufgabe einen gut englisch sprechenden Controller, der uns bei allem half. Den Flugplan hatten wir VFR aufgegeben, aber das Wetter verschlechterte sich zusehends. Beim Start-up wollte uns der Lotse keine VFR-Freigabe erteilen, aber wir verlangten Special VFR und das half. Leider mussten wir uns wieder durch viel Eis und Turbulenzen kämpfen.

Die Ankunft in Isfahan war wieder umständlich und sehr zeitintensiv, denn erneut mussten wir unsere Geldnoten bei der Bank überprüfen lassen, um an AVGAS zu kommen. Auch war wieder die Verständigung sehr kompliziert gewesen.

Immerhin erwartete uns hier in Isfahan herrlich warmes Wetter und so machten wir noch einen Bummel im Ort.

Heute am 7.4. besuchten wir die berühmte Brücke mit ihren 33 Bögen, schlenderten durch diverse Basare, besuchten am Iman Platz verschiedene Moscheen und genossen die Freundlichkeit der Menschen.

(nach oben)


Bandar Abbas, OIKB - 08.04.2011 - 493 NM - 3:33

Endlich sind wir für die nächste Zeit aus dem Eis heraussen. Die Auftankerei war hier furchtbar umständlich und es vergingen Stunden bis der Geier-Flyer abgefüttert war. Als wir im Hotel ankamen war es schon sehr spät. Auf der Fahrt dahin sahen wir nur Schmutz und Müllberge. Auch der Empfang im Hotel war sehr unfreundlich gewesen und das sollten 5 Sterne sein? Immerhin hatten wir einen schönen Blick auf die Strasse von Hormus.

(nach oben)


Karachi, OPKC - 09.04.2011 - 672 NM - 4:43

Gut, dass wir pünktlich am Flughafen waren, denn alles war wieder sehr kompliziert gewesen. Immerhin waren die Leute freundlich. Wir starteten mit Verspätung, aber konnten die Zeit dank Rückenwind wieder aufholen.

In Karachi wurden wir vom Präsidenten der AOPA Mr. Mohsin Syed ausserordentlich freundlich empfangen, der alles für uns organisiert hatte, einschliesslich AVGAS und Öl. Das war nun unsere 4. Landung in Karachi gewesen. Am Abend lud uns Mr. Mohsin Syed zu einem köstlichen typischen Essen ein. So war die Nacht mit 4 Stunden Schlaf sehr kurz gewesen.

(nach oben)


Dhaka, VGZR - 10.04.2011 - 1330 NM - 9:43

Dank der Unterstützung der AOPA-Pakistan verlief die Abfertigung am Flughafen sehr schnell. Dafür hatten wir das in Dhaka wieder zu büßen.

Den Tag darauf verbrachten wir fast ausschließlich am Flughafen. Als erstes verhandelten wir Stunden mit dem Manager von PAMOIL, um an AVGAS zu kommen. Das Abfüttern des Vogels zog sich extrem in die Länge und ohne Hilfe der MAF hätte es nie geklappt.

Dhaka ist ein Moloch von Stadt, geschätzte Einwohnerzahl 14 - 16 Millionen und nur Verkehrschaos. Ein Fahrer der MAF zeigte uns kurz Dhaka. Den Abend verbrachten wir mit Margrit und Emil, MAF-Pilot, und tauschten Erfahrungen aus. Der Abflug verzögerte sich enorm. Vom MAF-Hangar mussten wir noch zum Apron rollen und einen Security-Check über uns ergehen lassen, welch eine Erlösung als wir nach 3 Stunden Verzögerung in der Luft waren.

Unser Computer ist kaputt, deshalb gibt es im Moment keine Bilder. Sämtliche Reparaturversuche waren bisher erfolglos.

(nach oben)


zu Seite [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ] [ 11 ]

Zur Bildergalerie.

< zurück zur Reise-Übersicht

Ralf & Marga Hannemann, 2011