Reisebericht der Charity-Weltreise 2011 (10)


Buffalo, KBUF - 14.06.2011 - 670 NM - 5:06

Während des Preflight-Checks für den Abflug nach Buffalo gaben wir noch ein Interview für den Aero Experience.

Auf der Hälfte der Strecke begleiteten uns Turbolenzen mit Regenschauern. Dann wurde es gemütlich. Ein paar schöne Kreise über den Niagarafällen vor der Landung in Buffalo krönten den Abschluss des Tages.

Was schon aus der Luft toll aussah, wurde am nächsten Tag nun vom Boden aus erlebt. Wir unternahmen Wanderungen von der US- zur kanadischen Seite und das immer im Blickfang der Niagarafälle. Natürlich durfte eine Bootsfahrt zum Horseshoe-Fall nicht fehlen, um nochmals richtig geduscht zu werden.

16., 17. und 18. Juni 2011
Unser Tagesziel hieß Potsdam im Staate New York. Da Ralf in Potsdam in Deutschland geboren wurde, hatten wir an sich eine Verabredung mit Marie Regan von der Stadtverwaltung. Ein Treffen scheiterte aber am überpünktlichen Büroschluss der Staats-diener. Jedoch war die Fahrt durch den Adirondack Mount National Park mit den vielen Seen und indianischen Ortschaften sehr schön gewesen.

Tags drauf ging es nach Ottawa, der Hauptstadt Kanadas, ein sehr schönes Städtchen mit historischen Bauwerken. Weiter fuhren wir nach Toronto und dort kreuz und quer durch die Altstadt, die wirklich den Namen „alt“ verdient. Toronto ist eine schmutzige Stadt und andererseits findet man glitzernde Wolkenkratzer. Ekelerregend läuft man nur über breitgetretene ausgespuckte Kaugummis. Man müsste diesen Spuckern gleich eine über den Mund fahren. Ab 17.00 Uhr werden die Straßen zu 80 % nur von gelben und schwarzen Einwohnern beherrscht, was uns an Melbourne erinnert.

(nach oben)


Quebec, CYQB - 19.06.2011 - 475 NM - 3:23

Ein Superwetter ließ uns über Buffalo, die Niagarafälle, Toronto und Ottawa nach Quebec fliegen.
Die Altstadt von Quebec am St. Lorenzstrom ist ein Aushängeschild für Kanada im Gegensatz zum schmutzigen Toronto.

Niagara en petit ist der Montmorency-Wasserfall. Unser Auto wollte immer weiter und weiter am St. Lorenzstrom entlang fahren, weil es einfach schön war.

(nach oben)


Charlottetown, CYYG - 21.06.2011 - 385 NM - 2:35

Im März 2006 sind wir von Fredericton nach Blanc Sablon geflogen und überflogen damals die Prince Edward Island. Diesmal landeten wir dort. Die Insel ist bis auf die City dünn besiedelt mit vielen Wäldern und Graslandschaften. Im Winter ist es sehr kalt und einsam, aber die Menschen sind es dort gewohnt. Unser Leihwagen brachte uns durch die gesamte Ostregion.

(nach oben)


St. John's, CYYT - 22.06.2011 - 450 NM - 3:22

Die Wettervorhersage war nicht gut für St. John’s: tiefer Luftdruck, Nieselregen, Dunst und Kälte. So erlebten wir es dann auch wahrhaftig. Anstatt uns in eine warme Unterkunft zu flüchten, blieben wir am Flugplatz. Dort trafen wir nun alle Vorbereitungen, um den Flieger für den morgigen Flug nach Shannon/Irland mit ca. 12 – 13 Stunden startklar zu machen.

(nach oben)


zu Seite [ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ] [ 11 ]

Zur Bildergalerie.

< zurück zur Reise-Übersicht

Ralf & Marga Hannemann, 2011